15 49.0138 8.38624 1 0 4000 1 https://smart-tiny.de 300
theme-logo-alt

Ein Tiny House für 40.000 Euro ist nicht teuer!

Bei den in Deutschland ansässigen Tiny House Herstellern bewegen sich die Kosten für ein neues, individuell geplantes Tiny House bei um die 35.000 bis 50.000 Euro. Klar, teurer geht immer. Aber das ist so der grobe Preiskorridor ohne viel Schnick-Schnack, sondern mit einer normal bewohnbaren Ausstattung.

Schaut man sich dann in den einschlägigen Facebook Gruppen um, findet man aber genau zu diesen Kosten die immer selben Kommentare:

„Das ist doch viel zu teuer. Das ist ja fast schon Wucher!“

Gerne auch mit dem Zusatz „Ein Bekannter von mir baut das für 10.000 Euro“.

Aber, reden wir hier wirklich von Wucher? Oder nicht von gerechtfertigten Preisen? Das wollen wir uns jetzt einmal genauer anschauen und die Kosten sehr grob aufschlüsseln.

Beispielrechnung für ein Tiny House on Wheels

Im einfachsten Falle braucht man für ein Tiny House drei Dinge: Einen Trailer, viel Holz und die Arbeitskraft eines Zimmermanns.

Beginnen wir mit dem Trailer. (Fast) alle Hersteller arbeiten mit den Tiny House Trailern von Vlemmix aus den Niederlanden. Nur wenige lassen sich die Hänger individuell selbst schlossern. Praktischerweise gibt es von Vlemmix eine Preisliste online. Für ein Tiny House mit 7,80 Meter Hauslänge zahlt man bei eigener Abholung knapp über 4.000 Euro. Zubehör wie Stützen etc. kostet extra.

Fürs Material muss man bei einer Minimalausstattung mit mindestens 5.000 Euro rechnen. Das ist dann Holz, Dämmung, Fenster, eine Tür. Aber wie gesagt, nicht besonders „fancy“ in Öko-Qualität und mit Dreifachverglasung, sondern einfach so, dass es ein bewohnbares Haus wird.

Fehlt noch die Arbeitskraft des Zimmermanns. Bei meinen Recherchen habe ich von 200 – 500 Stunden Arbeitszeit für ein Tiny House so ziemlich alles gefunden. Gehen wir mal auf 300 Stunden. Das wären umgerechnet etwa 37 Tage Arbeitszeit für einen Zimmermann. Realistisch werden zwei Personen also etwa einen Monat an dem Haus bauen. Bei einem Stundenlohn von 40 Euro macht das Kosten von etwa 12.000 Euro.

Daraus ergeben sich dann folgende Minimalkosten:

Trailer: 4.000 Euro
Material: 5.000 Euro
Arbeitskraft: 12.000 Euro
Summe: 21.000 Euro

Noch einmal, das sind Minimalkosten. Da hat zum einen der Handwerker noch kaum etwas verdient, noch wird sich ein Kunde überhaupt ein solches Haus bestellen. Ohne Toilette, ohne Dusche, Gas, Elektro, Ofen, Küche und so weiter.

Die Ausstattung nicht vergessen

Der Blick ins Internet zeigt es schnell:

  • Komplettdusche – 400 Euro
  • Komposttoilette – bis 1.000 Euro
  • Solarpaket – ab 1.300 Euro
  • Singleküche – 500 Euro
  • Haustüre aus Holz – 1.000 Euro
  • Gastherme – 500 Euro

Da kommen also schnell noch einige Tausend Euro zusammen für Ausstattung, die in den meisten fertigen Häusern bereits vom Hersteller verbaut wurde. Und für die damit verbundene Arbeitskraft eines Schreiners, Gas- und Wasserinstallateurs, sowie eines Elektrikers.

Außen vor bis hier hin sind auch Zusatzkosten wie Überführung des Trailers, TÜV-Abnahme, Bauantrag, Schornsteinfegerabnahme, … welche je nach Hersteller ebenfalls mit im Preis einberechnet sind.

Und plötzlich sind 35.000 dann schon nicht mehr viel, sondern in vielen Fällen sogar ein recht guter Preis. Und für 40.000 Euro hat der Hersteller dann vielleicht auch noch ein paar Euro zurück legen können für Fort- und Weiterbildung oder neue Geräte. Mit Wucher hat das jedoch nichts zu tun.

Der 10.000 Euro Traum

Ich möchte nicht behaupten, dass ein 10.000 Euro Tiny House nicht möglich ist. Gebrauchtes Material und Trailer, unbezahlte Arbeitskraft, da mag das klappen. Van Bo Le-Mentzel hat ja sogar eines für 5.000 Euro realisiert. Nur in den allermeisten Fällen wird ein solches Tiny nichts mit den schicken Häuschen zu tun haben, an die jeder beim Begriff „Tiny House“ denkt.

Photo by Hans Ripa on Unsplash

Kategorie:Bauen, Tiny House
Vorheriger Beitrag
Das Tiny House im Seecontainer

1 Kommentar

  • 7. März 2019 am 20:47
    RenéDöring

    Ich verstehe garnicht wo sie Ihre Preise für das Matetial her haben. Ich habe eben vor 2h gerade ein Kalkulation gemacht und komme bei einfachsten Holz einschalig allein schon auf 9000€ ohne innen Paneele ub undd Dämmung. Und ich bin seit 15 Jahren Selbständig im Holzbau. MfG René Döring Bodenständig

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

*